It’s got a lock to it (Wiedersehn macht Freude)

Weiter gehts...

Letzte Woche Dienstag bin ich mit Ingo und Nina abends in den Brighton Beergarden, eine schicke Sportsbar die Dienstags All-You-Can-Eat Chickenwings für 3.99$ hat. Angekommen mussten wir erst mal 20 Minuten auf einen Sitzplatz warten. Als wir diesen bekamen wurden uns direkt noch 3 Lotterielose in die Hand gedrückt. 2 Minuten später wird eine Nummer aufgerufen - Keiner meldet sich. Die nächste Nummer wird aufgerufen - TADAAAAAA, MEINE :D Mein Preis: 2 Tickets für Boston Red Sox gegen Toronto Blue Jays für jeweils 50$. Obwohl ich ja nicht so begeistert vom Baseball an sich war freu ich mich drauf das ganze noch mal wieder zu sehen. It’s got a lock to it!

Als wenn das den Abend nicht schon schön genug gemacht hätte gings munter weiter. Die Chickenwings warn sehr lecker und ich hab ne Menge davon verputzt. Nina wollte lieber welche ohne Soße, die warn aber leider aus und so hat sie insgesamt vllt. 3 Wings gegessen. Als die Rechnung kam entschuldigte sich die Kellnerin dafür, dass die Wings ohne Soße ausgegangen waren und sagte sie habe sie deshalb nicht berechnet. Was uns beim Anschauen der Rechnung auffiel: FÜR UNS BEIDE :D Und Ninas Sprite hatte sie auch noch vergessen. Ich hab dann 10$ für die 2 Bier bezahlt, die andern beiden auch was mehr als sie mussten und das Trinkgeld lag bei fast 50%. Aber mal ehrlich - 10$ für ne dicke Ladung Chickenwings, 2 Bier und die Red Sox Tickets, wer will da klagen?

Mittwoch war wie schon öfter mal Kinotag - "Final Destination 3D". Der Film selbst wie erwartet sehr unreal, seeeeeehr blutig aber irgendwie musst ich die ganze Zeit lachen. Das war teilweise einfach zu Schwachsinnig. Dennoch hat mir der Film Spaß gemacht und 3D Kino war auch mal ne Erfahrung wert.

Donnerstag haben wir eigentlich nix Besonderes gemacht, aber dennoch mit Allan bis halb 2 im Wohnzimmer gesessen und gequatscht.

Freitag haben wir erst mal wieder bei ner Ersti Veranstaltung kostenloses BBQ abgestaubt und anschließend gabs nach 3 Wochen endlich mal wieder BU-Pub, leider ohne 1$ Aktion. Da warn wir so bis 8 und sind dann zum Nickerson Field, ein Footballstadium von der BU in dem Outdoor Kino gemacht wurde. "The Proposal" mit Sandra Bullock hat mich nicht wirklich umgehauen, aber da draußen zu sitzen hatte schon was.



Bei dem Film wurde das Nickerson Field zum Nickerchen Field ;)



Samstag war ich dann quasi allein. Die andern Interns sind zu den Niagara Fällen und nach Toronto aufgebrochen, Susana mit ner Freundin nach Chicago. Naja, ganz allein war ich nicht, denn Allan hatte mal wieder bei uns gepennt, obwohl seine neue Wohnung nur 5 Minuten zu Fuß entfernt ist. Er wollte dann Tagsüber erst mal zu Costcos, einem Super-Supermarkt gehen. Sowas wie Metro. Sein Mitbewohner hat ein Auto und wollte zu IKEA, was direkt neben einem Costcos liegt. Trifft sich also gut. 45 Minuten Autofahrt und wir waren da. Rein in den Laden, gefragt worden ob wir eine Karte haben (hier in den USA hat eigentlich jeder Laden sowas wie eigene Payback Karten). Auf unser "no" wurde uns ein Informationsstand gezeigt an dem man die bekommen kann. Interessierte uns aber reichlich wenig. Stattdessen direkt in den Markt rein und den Einkaufswagen bis unters Dach gefüllt. Zwischendurch ein paar Kostproben abgestaubt und immer wieder über die RIESIGEN Mengen gestaunt, in denen hier verkauft wurde. Nach ca. ner Stunde warn wir durch und der Wagen war zum bersten voll. An der Kasse wurden wir dann gefragt ob wir eine Karte haben - "Nö" - "Ohne können sie hier nicht einkaufen". Der Laden war also tatsächlich ein wenig wie Metro, keine Karte kein Einkauf. Der volle Wagen blieb an der Kasse stehn und wir gingen zum Informationsstand. Membership (1 Jahr) 50$ - UFF!!! Allan überlegte dennoch das zu machen um evtl. nochmal wiederzukommen. Da er aber seinen Ausweis nicht dabei hatte und man den brauchte und wir ausserdem überlegt haben, dass sich die 50$ nicht wirklich lohnen sind wir raus aus dem Laden. Hände leer, der Wagen stand immer noch voll an der Kasse und wir ham uns vom Acker gemacht. Oder eher durch den Acker. Allan wollte vom Costcos zu IKEA abkürzen und wir sind deshalb quer durch alles mögliche an Gestrüpp gekraxelt. Danach juckten meine Beine dann wie verrückt und der Mann der an der Straße die Autos dirigierte sagte als wir aus dem Busch über die Leitplanke kletterten "Most stupid idea EVER"...Ich habe Allan daraufhin zugesagt, nie mehr auf ihn zu hören. Kurz was bei IKEA gegessen (lecker Zimtschnecke) und mit Allans Mitbewohner wieder zurück nach Boston. Bilanz: >3h unterwegs, 1 Zimtschnecke gegessen und ansonsten mit leeren Händen nach Haus. Das hat sich ja gelohnt...
Abends waren wir noch bei einem Freund von Allan (Yev) auf eine Party eingeladen die nicht wirklich spannend war.

Sonntagmorgen hab ich mich gegen 11 mit Allan getroffen weil ich endlich mal auf der Cambridge Seite am Charles River entlanglaufen und Fotos von der Bostoner Skyline schießen wollte. So sind wir ne ganze weile dort rumgelaufen, haben am Harvard Square seeeeehr lecker bei nem Italiener gegessen und sogar noch einen Abstecher zum/ins MIT gemacht, wo ich schon seit meinem ersten Tag mal reingucken wollte.






Das MIT - Kuppel leider wegen Umbau verdeckt...



Prudential Tower vom MIT aus gesehen:



Erinnert mich an Picasso oder sowas, war aber real und hinterm MIT



Gegen 5 machte ich mich dann auf zum Airport, schließlich sollte neuer Besuch kommen - meine Eltern. It’s got a lock to it!



Von dort aus ging es mit der Bahn in Richtung Hotel. Haltestelle Longwood, meine Mutter steigt zuerst aus, ich mit Vater und jeweils nem dicken Koffer hinterher. Leider war die T zu voll und wir haben es nicht geschafft rauszukommen bevor die Türe zu war. Mutter draußen, ich mit Vater drinnen...Nächste Haltestelle in die Bahn zurueck gestiegen. Wir kommen in Longwood an, die Bahn bremst - beschleunigt wieder und faehrt ohne Halt durch. BRAVO! Also in Fenway wieder umgestiegen, und im 3. Anlauf dann endlich in Longwood rausgekommen. Hotel gesucht, Sachen abgeladen und noch auf ein Eis zu "Cold Stone" rausgegangen bevor der Tag rum war.

Aber halt, eine Sache hab ich von den Beiden aus dem Hotel noch mitgenommen. Schmuggelware aus Bessenich. Prummetaat von Frau Franzen! Dreigeteilt in ner Tupperdose an Security, Zoll und amerikanischen kontrollen vorbei, Abends vorher frisch gebacken, eingefroren und uebern Flug aufgetaut kam sie perfekt bei mir an und wurde in den nächsten Tagen verputzt :)

Danke Frau Franzen! Die Prummetaat hatte ich sehr vermisst - It’s got a lock to it!



Montag war hier Labor Day und somit noch frei und Zeit Downtown, den Hafen sowie Boston Common und Public Garden anzugucken bzw. ein bissl Touristenführer zu spielen.
Abends ging es noch im White Horse einen echten amerikanischen Burger essen und ein Bierchen im Deep Ellum trinken, bevor der Tag dann auch schon wieder vorbei war.

Dienstag war für mich wieder arbeiten angesagt was jedoch recht leicht fiel da ich ein Ziel vor augen hatte. Mein Vater hatte Geburtstag und wir wollten am Abend Steak essen gehen. Auf der Newbury Street wurden wir mit einem kleinen Restaurant fündig und bekamen jeweils ein 400g Steak vorgesetzt das von Anfang bis Ende butterzart war. Charlies Saloon (oder so ähnlich) ist wirklich zu empfehlen!

Mittwoch wollten wir gerne auf den Prudential Tower hoch und das Wetter war perfekt. Klare Sicht in alle Richtungen und ausserdem ein Red Sox Spiel, was mit beleuchtetem Stadion den Blick über die Stadt verschönert. Leider war der Skywalk wegen einem private Event geschlossen. Stattdessen sind wir nach Cambridge rüber und haben von dort die Skyline im Dunkeln betrachtet. Auch nicht schlecht:





Gestern Abend gings mit meinen Eltern nach Little Italy (ja, gibts nicht nur in NY) und in einem Restaurant leckerlecker Essen (was auch sonst). Vielmehr stand nicht an, ausser ein paar Düsseldorfer-Witzen die ich wenn dann lieber persönlich erzähle ;) Den Anderen hatte ich unterdessen den Mund so wässrig geredet, dass sie das Steak Restaurant in der Newbury Street ausprobieren mussten...

Das wars mal wieder...Sorry für die kleine Verspätung.

Liebe Grüße,
Sebastian

Kommentare

  1. toll sebastian, die bilder natürlich und die exkursion mit deinen eltern

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Repetition must not be boring...

What's that in your right pocket? (Bilder folgen später)